Rundgang mit dem Bürgermeister

Veröffentlicht am 25.04.2018 in Allgemein


Wie versprochen fand am Dienstag, 17. April ein Rundgang mit dem Bürgermeister Dr. Michael Heidinger durch den Ortsteil Hiesfeld statt. Mit dabei die beiden Hiesfelder Ratsvertreter Jürgen Buchmann und Thomas Giezek sowie Vertreter der Presse. Thomas Giezek zeigte dem Bürgermeister die von Bürgern eingereichten Problempunkte im Ortskern auf.


Gut angekommen bei den Bürgern ist der Bereich rund um den Kiosk am Markt und die Sicherung der Nahversorgung durch einen Supermarkt.


Probleme beginnen aber auf dem Fußweg Richtung Schulzentrum. Hier engen Baumbegrenzungen und durch Baumwurzeln aufgehobene Bodenplatten den Weg ein, vor allem für ältere Bürger mit Rollatoren (siehe auch Foto). Auch an der Bushaltestelle Bussardstr. sorgen enge Stellen auf dem Fußweg für Probleme nach Schulschluss. Einen Schutz vor Regen gibt es hier für die Schüler auch nicht. Eine Verlegung der Haltestelle in Richtung Schule könnte hier für Abhilfe sorgen.


Ein Gefahrenpunkt am Übergang über die Oberhausener Str. im Bereich des Friedhofs könnte durch die Reduzierung der Geschwindigkeit auf 50 km/h auf der Oberhausener Str. entschärft werden. Allerdings ist hier nicht die Stadt zuständig sondern der Landesbetrieb Straßenbau. Der Bürgermeister versprach, hier eine Anfrage indie Wege zu leiten.


Weiter ging der Rundgang dann zur Mühle. Hier könnte man das Umfeld durch ein paar Verbesserungen attraktiver gestalten.


Ein weiterer Punkt betraf das Dreieck Sterkrader-/Holterner-/Rolandstr. Hier werden bereits Anregungen aus der Bürgerschaft umgesetzt und entsprechende Planungen bald vorgestellt.


Zum Schluss ging es zur Treppe, die von der Marschallstr. zum Jahnplatz führt. Hier könne Situation noch durch eine bessere Ausleuchtung verbessert werden.


Der Bürgermeister versprach, die angesprochenen Punkte der Verwaltung vorzulegen und auf Realisierbarkeit prüfen zu lassen.

 
 

07.12.2022 12:32 Ein Jahr Ampel
DEM FORTSCHRITT EINE RICHTUNG GEBEN Saskia Esken, Lars Klingbeil, Ricarda Lang, Omid Nouripour und Christian Lindner Vor einem Jahr haben unsere drei Parteien beschlossen, gemeinsam Verantwortung für unser Land zu übernehmen. Wir haben in dem Bewusstsein, dass uns ein Jahrzehnt mit großen Veränderungen bevorsteht, ein Bündnis geschmiedet, mit dem wir mehr Fortschritt wagen. Denn bei… Ein Jahr Ampel weiterlesen

07.12.2022 11:57 Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk
Seit dem frühen Morgen laufen bundesweit Razzien gegen Reichsbürger und Verschwörungsgläubige, es geht um den Verdacht der Bildung einer terroristischen Vereinigung. Die Spuren der Verdächtigen führen auch in die Sicherheitsbehörden. Dort müssen wir konsequenter gegen Verfassungsfeinde vorgehen, sagt Uli Grötsch. Dank tausender Ermittlerinnen und Ermittler ist heute mit dem größten Anti-Terroreinsatz unserer Geschichte erfolgreich ein… Bundesweite Razzien gegen rechtes Terrornetzwerk weiterlesen

07.12.2022 11:32 DEUTSCHLAND PACKT DAS
Unser Land steht vor so vielen Krisen wie noch nie. Aber Deutschland packt das. – ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind. Mit Zusammenhalt. Und mit sozialer Politik für Dich. WIR MACHEN SOZIALE POLITIK FÜR DICH. Im Bundestagswahlkampf hat die SPD erfolgreich für mehr Respekt geworben. In der Ampel-Koalition haben wir vereinbart, mehr Fortschritt zu… DEUTSCHLAND PACKT DAS weiterlesen

30.11.2022 19:55 Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus
Besserer Schutz für Jüdinnen und Juden Sebastian Hartmann, innenpolitscher Sprecher;Simona Koß, zuständige Berichterstatterin: Heute wurde die von Nancy Faeser vorgelegte Nationale Strategie gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben (NASAS) vom Kabinett verabschiedet. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das ausdrücklich. „Allen zivilgesellschaftlichen und politischen Bemühungen zum Trotz nimmt der Antisemitismus in Deutschland zu. Insbesondere während der Coronapandemie haben antijüdische… Hartmann/Koß zur Nationalen Strategie gegen Antisemitismus weiterlesen

30.11.2022 19:44 Achim Post zu EU/Ungarn
Orban-Regierung muss jetzt dringend und deutlich nacharbeiten Im Streit über demokratische Standards will die EU-Kommission für Ungarn vorgesehene 13 Milliarden Euro vorerst nicht auszahlen. SPD-Fraktionsvize Achim Post sieht die Orban-Regierung jetzt in der Pflicht. „Es ist zu begrüßen, dass die EU-Kommission gegenüber der ungarischen Regierung konsequent bleibt. Voraussetzung für eine Entsperrung der EU-Gelder an Ungarn… Achim Post zu EU/Ungarn weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:250103
Heute:5
Online:1